Prekäre Beschäftigung ein gesellschaftliches Problem

Vom 07. bis 09. März 2014 fand in Osnabrück die Multiplikatorenschulung zum Thema „Prekäre Arbeit“ statt. 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Osnabrück, Stuttgart, Würzburg und Paderborn wollten auf dieser Bundesveranstaltung, die in Kooperation mit der Diözese Osnabrück organisiert wurde, ihr Wissen über das Thema vertiefen.

 

IMG 6835

 

Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit den Ursachen prekärer Beschäftigung unter kulturellen, soziologischen und ökonomischen Gesichtspunkten. Unterschiedliche Literatur, Statistiken und bisher gesammelte Ergebnisse aus Lebensrealitäten junger Menschen dienten dabei als Grundlage für die Diskussionen. Als Höhepunkt der Veranstaltung hielt Herr Kurtzke, IG Metall Vorstand Frankfurt, einen Vortrag zu den ökonomischen Ursachen von prekärer Arbeit. Herr Kurtzke ging in seinem Vortrag sowohl auf die Ursachen dieser Beschäftigungsformen ein als auch auf diejenigen, die von prekärer Beschäftigung finanziell profitieren. Die Veranstaltung und besonders der Vortrag haben gezeigt, dass befristeten Arbeitsverträgen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird und die unsichere Lebensplanung aufgrund befristeter Arbeitsverträge oft verkannt wird. Dem will die CAJ zukünftig entgegenwirken. Ebenso wurden auf der Multiplikatorenschulung geplante Veranstaltungen vorgestellt und neue Ideen gesponnen, um das Thema verstärkt in die Öffentlichkeit zu bringen. Die CAJ will sich für junge Menschen einsetzen, die von prekärer Beschäftigung betroffen sind und aufzeigen, dass dies ein gesellschaftspolitisches Problem und kein individuelles Schicksal ist.

Suchen

Veröffentlichungen

Termine

Do, 30.05.19 - So, 02.06.19
BAG Bildungsgestalter in Berlin
Fr, 05.07.19 - So, 07.07.19
BAG Weltnah in Lübeck
Fr, 30.08.19 - So, 01.09.19
Kommission Netzspinner in Essen

Login

Copyright (c) Christliche Arbeiterjugend Deutschland e.V. All rights reserved.
Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen
Weitere Informationen Ok Widersprechen